Auszeichnungen

Kulturpreis 2001

Kulturpreis 2001 der Stadt Neuburg an der Donau
an den Birdland Jazzclub e.V. am 11.12.2001


Laudatio von Dr. Tobias Böcker anlässlich der Verleihung:

 

Meine sehr verehrten Damen und Herren,

mit dem Neuburger Kulturpreis soll heuer auch der Birdland Jazzclub e.V. geehrt werden. Die Idee ist naheliegend. Denn es wird durch Wiederholung nicht weniger wahr: Das Neuburger Birdland genießt internationales Renommeé. Der Jazzclub hat sich in den letzten fünfzehn Jahren von einem eher regional bedeutsamen Fanclub zu einem international erfolgreichen Veranstalter hoch- und höchstkarätiger Konzerte gemausert. Das ist zuallererst und nahezu einzig seinem langjährigen Präsidenten zu verdanken, Manfred Rehm, der dem Club als stolzes Gründungsmitglied seit 1958 angehört.

Spielstättenprogrammpreis 2013

Manfred Rehm, Bernd Neumann

„Mit dem neu gegründeten Spielstättenprogrammpreis würdigt die Bundesregierung das Engagement von Clubbetreibern, die ohne oder mit nur wenig öffentlicher Förderung ein ambitioniertes Musikprogramm anbieten“, erklärt Kulturstaatsminister Bernd Neumann: „Es geht um die Wertschätzung von Clubs und Veranstaltungsreihen, die jenseits des Etablierten, mit dem Mut zum Risiko, ein durchaus vielfältiges und qualitativ sehr hochwertiges Liveprogramm vorweisen.

Spielstättenprogrammpreis 2015

Monika Grütters, Manfred Rehm

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Frau Monika Grütters, überreichte in der Münchener Muffat Halle den Spielstättenprogrammpreises 2015 Manfred Rehm, dem Vereinsvorsitzenden des Birdland Jazz Club Neuburg.

 

 

 

 

Spielstättenprogrammpreis 2017

Auch 2017 erhält der  Birdland Jazz Club Neuburg den Spielstättenprogrammpreis „APPLAUS“  (Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten) der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien.

Spielstättenprogrammpreis 2019

Nach 2013, 2015 und 2017 wurde dem Birdland Jazz Club Neuburg nun auch im Jahr 2019 der Spielstättenprogrammpreis „APPLAUS“ verliehen.
Am Mittwoch, den 27. November nahm der Clubchef Manfred Rehm die Auszeichnung aus der Hand der Kulturstaatssekretärin Monika Grütters entgegen.

Roland Spiegel auf der Website des Bayerischen Rundfunks:

107 Live-Clubs und Programmreihen in ganz Deutschland erhielten vergangene Woche bei einer Gala in Berlin den Spielstättenprogrammpreis „Applaus“. Insgesamt fast 1,8 Millionen Euro wurden dabei vergeben. Damit ist „Applaus“ – der Name steht für „Auszeichnung für die Programmplanung unabhängiger Spielstätten“ – einer höchstdotierten Kulturpreise des Bundes.

Unter den Preisträgern befinden sich so bekannte Jazzclubs wie das „A-Trane“ und das „Quasimodo“ in Berlin, aber auch die „Unterfahrt“, das „Feierwerk“ und die „Seidlvilla“ in München, das „Jazzstudio“, der „Hirsch“ und die „Tante Betty Bar“ in Nürnberg, das „Café Museum“ und der „Zauberberg“ in Passau, der „Live-Club“ in Bamberg, „The Raven“ in Straubing – sowie der Jazzclub „Birdland“ in Neuburg an der Donau. Das „Birdland“, das in der sogenannten Kategorie 2 mit 52 Veranstaltungen pro Jahr 18 000 Euro erhielt – wurde gleich doppelt geehrt, da sein Programmgestalter Manfred Rehm, der seit 61 Jahren Mitglied des Clubs ist, zusätzlich den überhaupt zum ersten Mal vergebenen Preis „Bestes ehrenamtliches Engagement“ bekam (5000 Euro). Manfred Rehm präsentiert im „Birdland“ sowohl berühmte internationale Stars wie Carla Bley, Charles Lloyd oder John Scofield, aber auch junge Musikerinnen und Musiker nicht zuletzt aus der deutschen Szene wie Julia Kadel, Eva Klesse und Peter Gall. Das „Birdland“ gehört zu den Clubs, in denen die Jazzredaktion des Bayerischen Rundfunks regelmäßig Live-Mitschnitte macht, nicht zuletzt beim herausragend programmierten „Birdland Radio Jazz Festival“ im Herbst, das es 2019 zum 9. Mal gab.

zurück

Ehrenamtspreis für Manfred Rehm

Staatsministerin Grütters, M. RehmDer Birdland-Vorsitzende Manfred Rehm wurde am 27. November 2019 in Berlin von der  Kulturstaatsministerin Monika Grütters  mit dem Sonderpreis für „Bestes ehrenamtliches Engagement“ ausgezeichnet.


Artikel von Reinhard Köchl in der Augsburger Allgemeinen am 27. November 2019:

Es gibt nur wenige Macher, deren Name wie ein Synonym für etwas ganz Bestimmtes steht. Franz-Josef Strauß, CSU und Bayern, das liegt genauso auf einer assoziativen Wellenlänge wie Uli Hoeneß, der FC Bayern München und Fußball. Und Manfred Rehm ist eben das Birdland in Neuburg und der Jazz, seit über sechs Jahrzehnten schon.