Programm - April 2021

Jazzkeller: Für Stehplätze, Thekensitzplätze und Sitzstufen ist keine Reservierung erforderlich. Stehplätze stehen wegen der geltenden Abstandsregeln leider nicht unbegrenzt zur Verfügung.
Der ermäßigte Preis gilt für Clubmitglieder, Schüler und Studenten.

Liebe Jazzfreundinnen und -freunde,

vorausgesetzt, die „Corona-Lage“ lässt es zu, versuchen wir vom 23., 24. und 30. April erneute einen Einstieg in das  Konzertjahr 2021. Die ursprünglich für März und April geplanten Konzert müssen leider wieder ausfallen, bzw. verschoben werden.
Reservierungsmöglichkeiten können wir Ihnen leider nur unter Vorbehalt anbieten.

Ihr
Birdland Jazz Club

 

23. Apr
Fr | 20:00 Uhr | EUR 20,- / 15,- | Mainstream, Modern
Peter Weiss – The Good View
Ryan Carniaux (tp), Kristina Brodersen (as), Sebastian A. Sternal (p), Hendrika Entzian (b), Peter Weiss (dr)
Peter Weiss (F: Birdland-Archiv)
Peter Weiss (F: Birdland-Archiv)

„The good view“: So lautet nicht nur der Titel der jüngsten CD von Peter Weiss, einem der renommierten deutschen Schlagzeuger der vergangenen Jahrzehnte. Unter dieser Überschrift vereint der leidenschaftliche Musiker, der vor wenigen Tagen seinen 72.Geburtstag feiern konnte, einige der wichtigsten Musiker der zeitgenössischen Szene, von denen jeder für sich international schon für Aufsehen sorgte. Weiss dürften die „Birdland“-Stammgäste noch von seinen Konzerten mit der verstorbenen Altsaxofon-Legende Lee Konitz oder dem Posaunisten Wolfgang Engstfeld kennen. Neben ihm steht die aufstrebende junge Bassistin Hendrika Entzian, unter anderem Trägerin des Jazzpreises des WDR für Komposition. Sebastian Sternal lieferte erst im vergangenen November ein herausragendes Piano-Solokonzert vor einer Geisterkulisse um leeren Hofapothekenkeller. Der kanadische Trompeter Ryan Carniaux hat die Nachfolge von Uli Beckerhoff als Professor an der Folkwang Hochschule für Künste in Essen angetreten, während die wunderbare Altsaxofonistin Kristina Brodersen den Klangkosmos von Weiss ergänzt. Dieser steht für Ensembleklang und Kommunikation sowie eine eigene kompositorische Handschrift. Das Programm besteht neben wenigen ausgewählten Standards vorwiegend aus Stücken der Bandmitglieder. Großartig!

Aktuelles Album:
The Good View – Jazzsick 8007JSS
Registrieren

(Noch 32 verfügbar)
(Noch 8 verfügbar)

24. Apr
Sa | 20:00 Uhr | EUR 20,- / 15,- | Latin
Nice Brazil & Group “Minhas Raizes“
Nice Brazil (voc), Ricardo Fiuza (p), Joel Locher (b), Dirik Schilgen (dr)
Nice Brazil (F: Dieder Reimprecht)
Nice Brazil (F: Dieder Reimprecht)

Was passt besser nach dem gefühlt fast ewigen Lockdwon, als die perfekte musikalische Einstimmung auf einen heißen Sommer, in dem man zumindest im Geiste schon einmal Richtung Copacabana fliegen kann. Denn die Sängerin Nice Brazil stammt aus Sao Paulo und versteht es wie kaum eine andere, eingängige Songs des Bossa Nova, weltbekannte Jazz- und Latinstücke bis hin zur Samba und zur Musica Popular Brasileira ebenso leidenschaftlich wie virtuos zu interpretieren. Freilich: Nice Brazil gehört zur neuen Generation der europäischen Vertreterinnen brasilianischer Musik. Geboren und aufgewachsen in Brasilien, lebt sie seit Beginn der 1990er Jahre in Deutschland und wirkte erfolgreich an verschiedenen Projekten und Festivals mit. Nice Brazils aktuelles Projekt, das sie mit dem Pianisten Ricardo Fiuza, dem Bassisten Joel Lochner und dem Schlagzeuger Dirik Schilgen vertont, trägt den Titel „Minhas Raizes“, was soviel wie „meine Wurzeln“ bedeutet, und mischt kunstvoll Stile, Klänge und Farben Brasiliens. Ihre überaus geschulte Stimme vermag dabei zwischen den Extremen hin und her zu tänzeln: Temperamentvoll oder leise, beinahe meditativ, an der Grenze zum Hauchen, zur Stille, aber dennoch in jeder Note präsent. Nice Brazil intoniert nichts anderes als die Seele brasilianischer Musik.

Aktuelles Album:
Minhas Raizes – Fine Music FM 254/GLM
Registrieren

(Noch 31 verfügbar)
(Noch 8 verfügbar)

30. Apr
Fr | 20:00 Uhr | EUR 20,- / 15,- | Modern
Rainer Böhm Standard Trio
Rainer Böhm (p), Christian Ramond (b), Jonas Burgwinkel (dr)
Art Of Piano 221
Rainer Böhm (F: Thomas Eder)
Rainer Böhm (F: Thomas Eder)

Stimmungen einzufangen und Emotionen auszudrücken, darum geht es dem Pianisten Rainer Böhm mit seinem hochkarätig besetzten Trio in allererster Linie. Als Vehikel dafür leiht er sich ein seit Jahrzehnten immer wieder gerne erprobtes Mittel zur Forcierung der Kreativität: die Standards aus dem Great American Songbook. Jeder von ihnen birgt eine ganz besondere Atmosphäre und offenbart die weite Palette des 43-jährigen Pianist aus Ravensburg, der außerdem als Professor für Jazzklavier und Ensembleleitung an der Hochschule für Musik in Nürnberg und Mannheim unterrichtet. Böhms Spiel ist angesiedelt zwischen Modern Jazz, Impressionismus, einer Spur Neo-Romantik, zwischen dezentem Bop und modalen Strukturen. Immer wieder gibt es dabei charmant-verträumte, gründelnde Monologe sowie dezent melancholische Dialoge mit dem Bassisten Christian Ramond und dem Drummer Jonas Burgwinkel, zwei der exponiertesten nationalen Vertreter ihres Faches. Die drei jagen teilweise in halsbrecherischem Tempo durch die Tunes und reichen den solistischen Staffelstab ebenso wie die Energie der Standards von einem Instrument zum nächsten. Ein eher beschaulicher Auftakt mündet in ein furioses Finale, in dem der deutsche Jazz einmal mehr beweisen kann, dass er längst zum absoluten Weltklasseniveau aufgeschlossen hat.

Aktuelles Album:
Hýdōr (Piano solo) - ACT 9761-2/Edel
Registrieren

(Noch 35 verfügbar)
(Noch 8 verfügbar)