Audi Forum - Oktober 2021

Kartenreservierungen für Konzerte im Audi Forum Ingolstadt sind nur noch direkt über die Audi-Website möglich:
Kartenreservierung

Audi Forum Ingolstadt
After Work Jazz Lounge im Audi Forum Ingolstadt
07. Okt
Do | 18:00 Uhr | Eintritt frei
C’est Si Bon
Eduard Israelov (p), Manfred "General" Hartwig (b), Wigg Eder (dr), Mirelle Hanke (voc)
C'est Si Bon (F: Dorothee Pfaffel)
C'est Si Bon (F: Dorothee Pfaffel)

Audi Forum Ingolstadt
Jazz im Audi Forum Ingolstadt
14. Okt
Do | 20:00 Uhr | EUR 25,- / 20,- |
Dameronia´s Legacy Allstar Octet
„New York meets Europe“
Jim Rotondi (tp), Dick Oatts (as), Jon Boutellier (ts), Gary Smulyan (bs), Johannes Herrlich (tb), Andrea Pozza (p), Aldo Zunino (b), Bernd Reiter (dr)
Im Rahmen des 11. Birdland Radio Jazz Festivals
Kartenreservierungen sind nur noch direkt über die Audi-Website möglich:
Kartenreservierung
Jim Rotondi (F: Frank Matthey)
Jim Rotondi (F: Frank Matthey)

Endlich, endlich, endlich brechen Musiker eine Lanze für einen der größten Komponisten und Arrangeure der Jazzgeschichte! Denn ohne Tadley Ewing Peake „Tadd“ Dameron hätte es eine ganze Reihe von weltweit populären Standards, die dem Great American Songbook erst seinen Glanz verleihen, überhaupt nicht gegeben. Dameron schrieb für Count Basie, Artie Shaw, Jimmie Lunceford, Dizzy Gillespie, Billy Eckstine oder Sarah Vaughan und leitete als Pianist eigene Gruppen, unter anderem mit John Coltrane. Nun will eine hochkarätig besetzte Allstarband, bestehen aus amerikanischen und europäischen Musikern, dem Meister nachträglich ein klingendes Denkmal bauen.

Das ambitionierte Projekt geht auf die Initiative des österreichischen Schlagzeugers Bernd Reiter zurück, der schon lange die Musik Tadd Damerons mit hochkarätigen Solisten auf die Bühne bringen wollte. Bei seinen New Yorker Freunden Jim Rotondi (Trompete), Dick Oatts (Altsaxofon) und Gary Smulyan (Baritonsaxofon) rannte er mit seiner Idee offene Türen ein. Dazu gesellen sich noch der junge französische Tenorsaxofonist Jon Boutellier (Tenorsax), der deutsche Posaunist Johannes Herrlich, die Italiener Andrea Pozza (Piano) und Aldo Zunino (Bass) sowie natürlich Reiter. Die Acht spielen Original-Arrangements berühmter Stücke von Tadd Dameron wie „If You Could See Me Now“ oder „Hothouse“. Eine echte musikalische Delikatesse!


Für dieses Konzert kann keine Reservierung mehr durchgeführt werden.

Audi Forum Ingolstadt
After Work Jazz Lounge im Audi Forum Ingolstadt
21. Okt
Do | 18:00 Uhr | Eintritt frei
Holstein – Stabenow
Stephan Holstein (cl, sax), Thomas Stabenow (b)
Stephan Holstein, Thomas Stabenow (F: Karl Leitner)
Stephan Holstein, Thomas Stabenow (F: Karl Leitner)

Zwei hoch angesehene, mit allen Wassern des modernen Jazz gewaschene Musiker und – nicht ganz unwichtig – zwei Freunde: Der Klarinettist Stephan Holstein und der Bassist Thomas Stabenow schätzen einander seit Jahrzehnten und gewähren sich bei jedem Intermezzo genügend Beinfreiheit, um ihre außergewöhnlichen solistischen Fähigkeiten zur vollen Entfaltung bringen zu können. Holstein und Stabenow leben die Kunst des Duos mit jeder Faser ihres Körpers. Sie atmen nahezu im Gleichklang im Swing-Puls, zelebrieren mit allergrößter Hingabe eher selten gespielte Standards und begeistern durch eine eigene, hochwertige Spielkultur. Eine klangliche Delikatesse besonderer Güte von zwei Musikern, bei denen man mit geschlossenen Augen annehmen könnte, hier würde eine große Band spielen.

Audi Forum Ingolstadt
After Work Jazz Lounge im Audi Forum Ingolstadt
28. Okt
Do | 18:00 Uhr | Eintritt frei
Arlt – Engel „New Strings“
Michael Arlt (g), Rudi Engel (b)
Michael Arlt, Rudi Engel (F: Weinretter)
Michael Arlt, Rudi Engel (F: Weinretter)

Auf die halbakustische Konzertgitarre von Michael Arlt entfallen sechs Saiten, während sich der Kontrabass von Rudi Engl mit vier begnügt. Jazzarithmetik. Macht zusammen zehn. Außerdem bilden die beiden die „New Strings“, die neuen Saiten. Als kongeniales Duo, das auf eine 30-jährige Zusammenarbeit zurückblickt, kredenzen sie ein ebenso hochwertiges wie leicht bekömmliches Menü aus swingendem Jazz, angereichert durch brasilianische und kubanische Rhythmen, gut abgeschmeckt mit einer kräftigen Prise Spielfreude. Dabei stehen Kompositionen von Bassisten wie Charles Mingus, Sam Jones, Oscar Pettiford oder Christian McBride sowie von Pianisten wie Bud Powell, John Taylor und Chick Corea auf der Zutatenliste. Arlt und Engel verblüffen durch eine atemberaubende Homogenität. Bei ihnen