Wallace Roney Quintet

17. Mär
Sa | 20:30 Uhr | EUR 20,- / 15,- | Mainstream, Modern
Wallace Roney Quintet
Wallace Roney (tp), Emilio Modeste (ts), Oscar Williams (p), Curtis Lundy (b), Eric Allen (dr)
Wallace Roney
Wallace Roney

Der Mann trägt an einem schweren Erbe. Seit Wallace Roney 1991 beim letzten Montreux-Auftritt von Miles Davis den schwer kranken Meister musikalisch stützte, wird von ihm nicht ohne Nennung des Übervaters gesprochen. Roney selbst liegt es fern, den massiven Einfluss von Miles auf seine Musik zu leugnen. Aber der aus Philadelphia stammende Fackelträger ist längst aus dem Schatten seines Vorbilds und Ziehvaters getreten, eigenständig geworden, ohne das Erbe von Miles Davis zu verraten. Er lässt sich von der Jazztradition führen, um daraus einen neuen Weg abzuleiten. Und das mit gehörigem Erfolg, denn inzwischen gilt Roney selbst als einer der größten Jazztrompeter weltweit. Der 57-Jährige begann das Studium seines Instruments bereits mit neun Jahren. Mit 19 kürte ihn das Down Beat Magazin zum „Best Young Musician of the Year“. Im Laufe seiner Karriere gewann Wallace Roney drei Grammys. Seine spektakulären Studioalben vermitteln eine ungefähre Ahnung von den live zu erwartenden Glanzleistungen. Denn auf der Bühne bietet das hochkarätig besetzte Wallace Roney Quintet mit dem Tenorsaxofonisten Emilio Modeste, dem Pianisten Oscar Williams, dem Bassisten Curtis Lundy und dem Drummer Eric Allen noch viel mehr. Es sorgt für atemberaubende, energiegeladene Höhepunkte mit Langzeiteffekt.

Aktuelles Album:
A Place In Time – High Note HCD 7295/ZYX


Für dieses Konzert kann keine Reservierung mehr durchgeführt werden.