Wolfert Brederode & Matangi Quartet & Joost Lijbaart
„Ruins and Remains“

31. Mai
Fr | 20:30 Uhr | EUR 20,- / 15,- | Modern
Wolfert Brederode & Matangi Quartet & Joost Lijbaart
„Ruins and Remains“
Wolfert Brederode (p), Maria-Paula Majoor (v), Sedna Heitzmann (v), Karsten Kleijer (viola), Arno van der Vuurst (cello), Joost Lijbaart (dr, perc)
Wolfert Brederode & Band (F: Brederode-Archiv)
Wolfert Brederode & Band (F: Brederode-Archiv)

Nach seinen bisherigen Gastspielen präsentiert der niederländische Pianist Wolfert Brederode jetzt im Birdland Jazzclub ein ganz anderes und sehr spezielles Projekt. Entstanden war die Suite „Ruins And Remains“ ursprünglich als Auftragskomposition zum 100. Jahrestages der Beendigung des Ersten Weltkriegs. Seine Uraufführung erlebte das Opus am 11. November 2018, dem sogenannten Armistice Day. Für Brederode hatte die Arbeit zu diesem Zeitpunkt allerdings schon eine umfassendere und persönlichere Bedeutung erlangt. „Auf mehreren Ebenen hat die Musik mit Trauer und Verlust zu tun und damit zu lernen, wieder aufzustehen“, erklärt der Komponist. Die Musik, die er zusammen mit seinem Langzeitpartner, dem Schlagzeuger Joost Lijbaart und den Streichern des Matangi Quartetts in Szene setzt, besitzt eine verletzliche, aber widerstandsfähige Qualität, da sie über ihrem emotionalen Terrain schwebt, mit Stimmungen, die abwechselnd düster und vorsichtig hoffnungsvoll wirken. Die Musik von „Ruins And Remains“ unterliegt seit ihrer Erstaufführung auch einem ständigen Wandel. Der Gedanke der Veränderung ist dabei integraler Bestandteil. Es sei eine sich entwickelnde Suite, betont Wolferode. „Das gibt mir die Freiheit, Stücke zu ändern und hinzuzufügen, solange wir sie spielen.“

Aktuelles Album:
Ruins And Remains – ECM/Universal
Sitzplatzreservierung

(Noch 45 verfügbar)
(Noch 15 verfügbar)