Oded Tzur Quartet

28. Feb
Fr | 20:30 Uhr | EUR 20,- / 15,- | Modern
Oded Tzur Quartet
Oded Tzur (sax), Petros Klampanis (b), Nitai Hershkovits (p), Johnathan Blake (dr)
Applaus-Konzert
Oded Tzur (F: Birdland-Archiv)
Oded Tzur (F: Birdland-Archiv)

Es geht vor allem um den Sound, um den Gesamtklang des Ensembles. Wer das Erfolgsgeheimnis bekannter Musiker ergründen möchte, der kommt an Oded Tzur kaum vorbei. Er wird feststellen, dass der in New York lebende und in Tel Aviv geborene Tenorsaxofonist mit einer israelisch-griechisch-amerikanischen Combo um den Pianisten Nitai Hershkovits, den Bassisten Petros Klampanis und den Schlagzeuger Johnathan Blake jeden Ton abwägt, nichts zu viel, aber auch nichts zu wenig spielt, Raum zum Atmen lässt, spärlich und nuanciert die Themen ergründet und selbst elegischere Phasen ganz behutsam aufbaut. Die Noten scheinen zu schweben, schwerelos und doch jede am richtigen Platz, weshalb der junge Israeli auch dieser Tage seine Debüt beim vor allem für seinen außerordentlichen Klang berühmten Weltklasselabel ECM gibt. Es sind die Zwischenräume, die Tzur und seine Jungs unaufgeregt freilegen, diese reduzierte Vielfalt, mit der sie seine Originalkompositionen und den Elvis-Schmachtfetzen „Canʼt Help Falling In Love“ von innen zum Leuchten bringen. Dass Oded Tzur den indischen Bansurflöten-Meister Hariprasad Chaurasia bis ins Detail studiert hat, verleiht dem Sound dieses in jeder Hinsicht ästhetischen, außergewöhnlichen Konzertes eine ganz spezielle Note.

Aktuelles Album:
Here Be Dragons – ECM 2676/Universal


Online-Reservierungen können noch bis heute um 20:30 Uhr durchgeführt werden.

Sitzplatzreservierung

(Noch 0 verfügbar)
(Noch 12 verfügbar)