Noah Preminger Quartet

22. Okt
Fr | 20:30 Uhr | EUR 20,- / 15,- | Modern
Noah Preminger Quartet
Noah Preminger (ts), Max Light (g), Kim Cass (b), Dan Weiss (dr)
Im Rahmen des 11. Birdland Radio Jazz Festival
Noah Preminger (F: Jimmy Katz)
Noah Preminger (F: Jimmy Katz)

Gibt es einen Königsweg, um neue Hoffnungsträger im Jazz zu entdecken, gerade in Zeiten, da die CD angeblich schon längst beerdigt ist und nur mehr arrivierte Stars das Publikum anlocken? Alfred Lion und Francis Wolff, die Gründer des Kultlabels Blue Note, hätten sicherlich mehr als nur ein Ohr an den 34-jährigen amerikanischen Ausnahme-Tenorsaxofonisten Noah Preminger verloren, der bereits 2019 sein fulminantes Birdland-Debüt gab. Seit Jahren besticht das Spiel des in Brooklyn geborenen Musikers durch seine ungewöhnlich reife Prägnanz und seine enorme Ideenvielfalt, während Premingers klavierloses Quartett mit verblüffender reduktionistischer Klarheit kontert. Jede der nach allen Seiten offenen Originalkompositionen scheint zu atmen, getragen von einem dezent blueslastigen Puls von Drummer Dan Weiss sowie Bassist Kim Cass. Der Tenorist entfaltet seinen sensiblen, anpassungsfähigen Ton, seine feinen Schattierungen unaufdringlich, aber wirkungsvoll. Der angekündigte Trompeter Jason Palmer fällt aus. Als Ersatzmann kommt der Gitarrist Max Light mit ins Birdland. Er gewann den 2. Platz beim Herbie Hancock Institute of Jazz International Guitar Competition 2019. Seine Debüt-Trioaufnahme Herplusme wurde am 14. Februar 2020 bei Red Piano Records veröffentlicht. Er stammt aus der Gegend von Washington DC und lebt jetzt in New York City.

Aktuelles Album:
Thunda – Dry Bridge Records


Für dieses Konzert kann keine Reservierung mehr durchgeführt werden.