Melissa Aldana Quartet

06. Nov
Sa | 20:30 Uhr | EUR 20,- / 15,- | Mainstream, Latin
Melissa Aldana Quartet
Melissa Aldana (ts), Mike Moreno (g), Pablo Menares (b), Kush Abadey (dr)
Melissa Aldana (F: Music Works International)
Melissa Aldana (F: Music Works International)

Dass sich der Jazz immer mehr als die Weltmusik Nummer eins durchsetzt, belegt am besten das Beispiel der Saxofonistin Melissa Aldana. Sie stammt aus Santiago de Chile, wo sich im Laufe der zurückliegenden Jahre eine vitale und überaus fruchtbare Jazzszene entwickelt hat. Als eine ihrer prominentesten Vertreterinnen zog es die heute 32-jährige Musikerin schon früh in die USA, wo sie von 2006 bis 2009 am Berklee College of Music studierte. In den Zehner-Jahren schafft es Melissa Aldana, sich im Mutterland des Jazz als prägnante Tenorsaxofonistin zu etablieren. Dabei greift sie auf das Vermächtnis von Sonny Rollins und Joe Henderson zurück und erfindet dabei ihren ganz eigenen klaren, reduzierten Sound. Nach zwei beeindruckenden Trio-Aufnahmen – der Königsdisziplin für Saxofonisten – widmet sie sich ihrer ersten thematisch strukturierten Suite „Visions“, die sie mit ihrem Quartett vertont. Dabei bedient sich Melissa Aldana der Ästhetik der mexikanischen Malerin Frida Kahlo, die sich ebenso wie sie ihren Platz in einem von Männern dominierten Genre erobert hat. Sie, der Gitarrist Mike Moreno, der Bassist Pablo Menares und der Drummer Kush Abadey gießen dabei ihre harmonischen Ideen in eine quicklebendige Form, die der Postbop-Tradition entliehen ist. Unter Garantie: Von dieser Frau wird man noch jede Menge hören!

Aktuelles Album:
Visions – Pias


Für dieses Konzert kann keine Reservierung mehr durchgeführt werden.