OPEN AIR IM AMALIENHOF:
Guido May „Groove Merchants“

26. Jun
So | 19:30 Uhr | EUR 0,- / 0,- |
OPEN AIR IM AMALIENHOF:
Guido May „Groove Merchants“
Guido May (dr), Julian Hesse (tp), Till Martin (ts), Julian Schmidt (p), Thomas Stabenow (b)
Ort: Jakob-Balde-Platz (ehemaliger Amalienhof)
Eintritt frei!
Guido May
Guido May "Groove Merchants" (F: May-Archiv)

Welche Faszination übt der Jazz der 1950er und 1960er Jahre selbst heute noch aus! Jeder beginnt bei Titeln wie „St. Thomasʼ“, „Song For My Father“, „Sidewinder“ oder „Mercy, Mercy, Mercy“ mit den Füßen zu wippen. Leider wirken diese swingenden Zaubermittel der Songwriting-Kunst fast nur noch auf Tonträgern – es sei denn, eine Combo wie die „Groove Merchants“ unter der Leitung des Schlagzeuger Guido May nimmt sich ihrer an. May hat ein handverlesenes Quintett aus drei Generationen um sich geschart, damit die einst schillernden Kompositionen von Horace Silver, Joe Zawinul, Lee Morgan oder Sonny Rollins endlich wieder in gleißendem Licht erstrahlen. Ganz der Tradition von Art Blakeys Jazz Messenger folgend, laufen hinter dem Drumset alle Fäden zusammen. Dabei gelingt es May, aus der Dynamik der beiden Jüngsten, Trompeter Julian Hesse und Pianist Julian Schmidt, der Routine des „Mittelalters“, dem er und sein langjähriger Weggefährte Till Martin am Tenorsaxofon angehören, sowie den legendären Fähigkeiten des junggebliebenen „Senior-Kontrabassisten“ Thomas Stabenow einen unwiderstehlichen Mix zu kreieren. Diese fünf verkaufen Groove aus erster Hand – und haben damit eine Menge Erfolg.