Gary Smulyan – Ralph Moore Quintet

21. Sep
Sa | 20:30 Uhr | EUR 20,- / 15,- | Mainstream, Modern
Gary Smulyan – Ralph Moore Quintet
Gary Smulyan (bs), Ralph Moore (ts), Olivier Hutman (p), Stephan Kurmann (b), Bernd Reiter (dr)
Gary Smulyan (F: Birdland-Archiv)
Gary Smulyan (F: Birdland-Archiv)

Ein Baritonsaxofon in natura zu hören, seine ganze Urgewalt, seinen vibrierenden, sonoren Sound zu spüren, das gehört selbst in einem Jazzclub wie dem Neuburger „Birdland“ eher zu den Ausnahmen. Eingefleischte Fans erinnern sich noch an einen der letzten Auftritte des legendären Gerry Mulligan 1993. Ansonsten lässt sich die Zahl der Baritonsaxofonisten, die seither dort auf die Bühne gingen, an einer Hand abzählen. Gary Smulyan gehört noch nicht dazu, obwohl ihn das Fachmagazin „Down Beat“ regelmäßig an die Spitze der Instrumenten-Rangliste wählt. Im Laufe seiner Karriere ließ der 63-Jährige sein Horn bei Woody Herman, Dizzy Gillespie, Stan Getz, Chick Corea, Ray Charles, B.B. King oder Diana Ross brummen. Er und der grandiose, aus London stammende und heute in New York lebende Tenorsaxofonist Ralph Moore (Horace Silver, Kenny Barron, Ray Brown, Roy Haynes) kommen nach ihrem umjubelten Konzert im Mai vergangenen Jahres jetzt wieder in den Keller unter der Hofapotheke. Mit dabei ist exakt dieselbe Besetzung, die den Jazzclub auch damals zum Vibrieren brachte: Olivier Hutman agiert am Piano, Stephan Kurmann bedient den Bass und Neuburg-Stammgast Bernd Reiter sitzt abermals hinterm Drumset. So klingt der Jazz, wenn fünf ausgewiesene Könner ihre kreativen Kräfte bündeln.

Aktuelles Album:
Alternative Contrafacts (Smulyan) – Steeplechase SCCD 31844


Für dieses Konzert kann keine Reservierung mehr durchgeführt werden.