Don Menza Quartet

25. Apr
Sa | 20:30 Uhr | EUR 20,- / 15,- | Swing
Don Menza Quartet
Don Menza (ts), Max Greger jun. (p), Bernd Reiter (dr), Hans Strasser (b)
(F: Frank Matthey)
(F: Frank Matthey)

Immer wenn die Rede auf die Münchner Jazzszene kommt, dann fallen bis heute fast reflexartig zwei Namen: der des sagenumwobenen „domicile“ an der Siegesstraße und der des amerikanischen Tenorsaxofonist Don Menza. Beide stehen für eine Ära, die viele unter der Rubrik „die besseren Zeiten“ abheften. Doch während das „domicile“ längst ein Teil bayerischer Kulturgeschichte geworden ist, präsentiert sich dessen ehemaliger Haussaxofonist Menza selbst im gesegneten Alter von mittlerweile 84 Jahren noch quicklebendig, vital und voller Tatendrang. Im seinem Quartett mit Max Greger jr, dem Sohn des berühmten Bandleaders am Piano, seinem Freund, dem Drummer Bernd Reiter und dem Bassisten Hans Strasser will Menza die wunderbare Zeitlosigkeit des Swing, des Bebop demonstrieren. Selbst 2020 kann kaum ein anderer Tenorsaxofonist dem amerikanischen Gentleman mit seinem technisch brillanten, melodisch bestechenden Ton das Wasser reichen. Das beeindruckende Resultat eines erfüllten Künstlerlebens, im dem Don Menza mit Größen wie Maynard Ferguson, Stan Kenton, Buddy Rich, Elvin Jones, Louie Bellson, Natalie Cole und sogar Leonard Cohen spielte. Jede Wette, dass er auch im Neuburger „Birdland“ wie weiland im „domicile“ wieder kräftig die Schwarte krachen lassen wird!

Aktuelles Album:
The Rose – Challenge 05712709/Inakustik
Sitzplatzreservierung

(Noch 38 verfügbar)
(Noch 18 verfügbar)