Daniele di Bonaventura Band’Union

22. Okt
Sa | 20:30 Uhr | EUR 20,- / 15,- | World
Daniele di Bonaventura Band’Union
Daniele di Bonaventura (bandoneon), Marcello Peghin (g), Dela Gaudio (b), Alfredo Laviano (perc)
Im Rahmen des 12. Birdland Radio Jazz Festivals
Daniele di Bonaventura (F: Thomas Eder)
Daniele di Bonaventura (F: Thomas Eder)

Das Bandoneon, das oft mit dem Akkordeon verwechselt wird, ist eigentlich im Tango zu Hause. Doch Daniele di Bonaventura entführt seine Zuhörer nicht nach Argentinien – sondern nach Italien. Wie funktioniert das? Er wolle um keinen Preis wie andere klingen, Vergleiche etwa mit Astor Piazzolla, um jeden Preis vermeiden, betont der aus der Universitätsstadt Fermo bei Ancona stammende 56-Jährige, der zu den wichtigsten Jazzmusikern Italiens zählt. Dies gelingt di Bonaventura mit seinem aktuellen Projekt „Garofani Rossi“ (Rote Nelken) auf grandiose Weise. Dabei sammelt er Stücke der Widerstands- und Revolutionsbewegungen aus aller Welt. Die Idee dafür entstand, nachdem er „Bella Ciao“, das Lied der italienischen Partisanen-Bewegung, für sein Quartett „Band’Unión“ arrangiert hatte. Mit vielen anderen Volksliedern des Widerstands bereits vertraut, begann di Bonaventura, andere Stücke des Repertoires umzuschreiben, wobei die Auswahl auf rein musikalischen Kriterien basiert. Gewidmet ist „Garofani Rossi“ seinem Freund, dem Fotografen Mario Dondero, der mit seinen Bildern die wichtigsten sozialkulturellen Ereignisse der vergangenen 50 Jahre einfing und während des Zweiten Weltkriegs den italienischen Widerstand hautnah miterlebte. Eine musikalische Abenteuerreise mit einem großen Ziel: Freiheit.

Aktuelles Album:
Amarcord d’un Tango – Chandos Records

Die Online-Registrierung zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.