Bob Degen – David Friedman Quartet

23. Nov
Fr | 20:30 Uhr | EUR 20,- / 15,- | Mainstream
Bob Degen – David Friedman Quartet
Bob Degen (p), David Friedman (vib), Peter Perfido (dr), Markus Schieferdecker (b)
Bob Degen
Bob Degen

Gemeinsamkeiten, wohin das Auge blickt! Sowohl Bob Degen wie auch David Friedman stammen jeweils aus den USA, haben aber seit über 40 Jahren in Deutschland ihr Glück gefunden. Beide sind 74 Jahre jung und agieren auf einem perkussiv zu bedienenden Instrument. Und sie lieben die Interaktion im Gleichklang, die einvernehmliche Tour de Force durch bekannte Standards und Eigenkompositionen. Wenn der Pianist und der Vibrafonist nun ein gemeinsames Quartett formieren, so stellt dies keineswegs ein Novum, sondern eher die logische Konsequenz aus einem jahrzehntelangen Mit- und Nebeneinander im nach wie vor fruchtbaren Biotop des Jazz dar. Während Bob Degen mit Dexter Gordon, Art Farmer, Attila Zoller, Leo Wright sowie Albert Mangelsdorff spielte und als der Lieblingspartner von Heinz Sauer gilt, hinterließ David Friedman bei Leonard Bernstein, Bobby McFerrin, Yoko Ono, Wayne Shorter, Chet Baker, Horace Silver, Ron Carter, Dino Saluzzi und John Scofield seine Spuren. Aus seiner Feder stammt auch „Vibraphone Technique-Dampening and Pedaling“, das als Bibel für Vibrafonisten gilt. Selbst Bassist Markus Schieferdecker und Drummer Peter Perfido gehören seit gut einem Vierteljahrhundert zu den Weggefährten der grandiosen, aber immer ein wenig im Schatten stehenden Musiker. Höchste Zeit, sie endlich zu entdecken.
Aktuelle CD:

Aktuelles Album:
David Friedman: Thursday – malletmuserecords.com mm 001
Bob Degen: Tillyʼs Eyes – JazzHausMusik JHM 201
Sitzplatzreservierung

(Noch 32 verfügbar)
(Noch 18 verfügbar)