Andreas Feith Quartett

01. Mär
Fr | 20:30 Uhr | EUR 20,- / 15,- | Mainstream, Modern
Andreas Feith Quartett
Andreas Feith (p), Lutz Häfner (ts), Martin Gjakonovski (b), Silvio Morger (dr)
Andreas Feith Quartet (F: Konstantin Kern)
Andreas Feith Quartet (F: Konstantin Kern)

Schon von den Namen her hat der Pianist Andreas Feith da eine Topband auf die Beine gestellt. Mit dem Echo-Jazz-Preisträger Lutz Häfner am Saxofon, dem Bassisten Martin Gjakonovski und dem Schlagzeuger Silvio Morger bildet der 37-jährige Saarländer ein Quartett der absoluten Extraklasse. Mit ihnen interpretiert Feith eigene Kompositionen, die diverse Stücktypen bedienen: Ballade, Swing, schneller Walzer, langsamer Walzer, Gospel, Latin. Die auskomponierten, wogenden Klavierfiguren und das sanfte, aber chromatisch abenteuerliche Saxofon verleihen der Combo einen markant eigenen Charakter. Musikalische Verbeugungen vor Kurt Rosenwinkel, Fred Hersch und Brad Mehldau zeigen, wo sich Feith stilistisch orientiert. Einige seiner Stücke bleiben auf Anhieb im Gedächtnis, etwa „Dance Of The Scarabs“ mit dramatischem Thema und Stakkatorhythmus, „Fred’s Tune“ mit störrischem Swing, „Gospel“ mit bluesiger Erdigkeit oder das surreale „Vaccination“. Dabei greifen die alle Beteiligten präzise wie kleine Zahnräder ineinander, unaufhörlich in Bewegung, in permanenter Interaktion. So entsteht eine fließende Musik mit Sogwirkung, voller tänzerischem Drive und funkensprühender Erzählkraft, die berührt, beflügelt und lange nachwirkt. Sehr rund, sehr geschmackvoll. Und unbedingt hörenswert!

Aktuelles Album:
Dance Of The Scarabs – Enja-Yellwbird/edel
Sitzplatzreservierung

(Noch 43 verfügbar)
(Noch 15 verfügbar)